IKU – spielend erleben



Konkret, 23.5.2011

"IKU - spielend erleben", I.S.O.P. GmbH, Graz
Das Projekt IKU wurde vom Pädagogen Fred Ohenhen, selbst Nigerianer, im Jahre 1998 entwickelt. "IKU" - ein Wort aus der nigerianischen Sprache Edo, steht für "spielend erleben" - will die Multikulturalität der Steiermark bewusst machen. Das Projekt IKU der I.S.O.P (Innovative Sozialprojekte) beschäftigt derzeit ein Team von 4 Frauen und 6 Männern aus 7 verschiedenen Ländern, wie z.B. Ghana, Spanien, Ruanda, usw. Durch Projekte an Kindergärten und Schulen werden Kindern Einblicke in andere Kulturen und Begegnungen mit Menschen anderer Hautfarbe, Herkunft bzw. Religion ermöglicht. Anliegen von IKU ist es, im spielerischen Umgang Freude am Anderssein, Interesse und Toleranz gegenüber "fremden" Menschen und Ländern zu fördern. Die Kinder erleben andere Kulturen mit allen Sinnen und bauen durch gemeinsames Tun Ängste ab und beugen Vorurteilen vor - durch gemeinsames Lernen, Singen, Tanzen, Kochen und Essen.