Die Heim-WM für alle



Konkret, 9.5.2011

„Die Heim-WM für alle“, Verein „Sport spricht alle Sprachen“, Salzburg
Fußball ist eine Weltsprache – das Salzburger Turnier verbindet Stadtbewohner mit mehr als 40 verschiedenen Muttersprachen. Das Prinzip dahinter: Der Initiator des Projekts, Erwin Himmelbauer, spielt als Oberösterreicher in Salzburg Hobbyturniere mit Brasilianern, Spaniern, Griechen, Deutschen, etc. – und alle leben in derselben Stadt. Jeder bildet seine „Nationalmannschaft aus der Stadt“ und daraus entsteht eine „Heim-WM für alle“. Der schwierige Heimat-Begriff wird durch das einladende „Die Heim-WM für alle!“ ersetzt. Und die Hobby-Sportler leben Begegnung und Akzeptanz vor, etwa in dem Inder und Pakistani eine gemeinsame Mannschaft bilden. Ziel des Projektes ist es, ein „Top-Turnier“ zu werden, bei dem alle dabei sein wollen. Vom Fußball ausgehend soll das Projekt um Partys, Musik, Kultur und Kulinarisches erweitert werden.